Suche
  • Zentrum für Orthopädie Unfallchirurgie Rehabilitation
  • SCHWERPUNKTZENTRUM OSTEOLOGIE (DVO) · Baden-Baden
Suche Menü

Stosswellenbehandlung

Die Stoßwellentherapie hat ihren Ursprung in der Urologie, die dieses Verfahren zum Zertrümmern von Nierensteinen einsetzt. Durch technische Weiterentwicklung konnte diese Behandlungsmethode auch bei orthopädischen Krankheitsbildern heilwirkend eingesetzt werden.

Durch ein Spezialgerät werden Schalldruckwellen erzeugt, die auf verkalkte oder entzündete Regionen einwirken. Die in Intervallen abgegebenen Stoßwellen wirken fokussiert auf die Kalkdepots. Durch die erhöhte Durchblutung werden die körpereigenen Reparaturvorgänge angeregt und die gelösten Kalkablagerungen durch die Blutbahn abtransportiert. Hierdurch wird ein Abklingen der Beschwerden erreicht.

 

Durchführung und Dauer

Die Stoßwellentherapie wird ambulant durchgeführt und dauert ca. 20 Minuten. Zur Behandlung werden etwa 500 – 2000 Stoßwellen appliziert, die präzise an der erkrankten Stelle einwirken. Durchschnittlich werden 3 Behandlungen benötigt, die in 2 – bis 4 – wöchigen Zeitabständen erfolgen. Im Verlauf weniger Wochen tritt bei den meisten Patienten eine deutliche Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit ein.

 

Therapievorteil

Diese Therapiemethode kommt ohne den Einsatz von Medikamenten oder Röntgenstrahlen aus. Ein chirurgischer Eingriff mit den damit verbundenen Risiken und längerer Arbeitsunfähigkeit oder Trainingsunterbrechung kann häufig vermieden werden. Auch gibt es hierbei keine relevanten Nebenwirkungen.